Serialisierung Supply-Chain-Herausforderungen Serie: Nutzen Sie die Komplexität der Serialisierung in Ihren pharmazeutischen Supply-Chain-Prozessen

Die Serialisierung bietet sowohl Chancen als auch Herausforderungen für Unternehmen im Bereich Life Sciences. Wie Sie in unserem letzten Blog erfahren haben, ist die Verwendung von sGTIN- und SSCC-Nummern eine solide Methode, um Arzneimittelfälschungen zu bekämpfen und die Lieferkette für Pharmazeutika sicher und frei von Korruption zu halten. Doch die Serialisierung – und der zunehmende Druck von Seiten der Regulierungsbehörden, Ihre gesamte Lieferkette transparenter zu gestalten – führt zu einer wachsenden Komplexität. In jedem Aspekt Ihrer Produktions-, Lager- und Logistikprozesse. Die gute Nachricht? Die eigenständige ATTP-Lösung, die Sie für die Serialisierung verwenden, kann in Ihre Lieferkette integriert werden, genauer gesagt in Ihre bestehende oder eine neue (E)WM-Lösung, wodurch die Effizienz Ihres Betriebs optimiert und Ihre Prozesse vereinfacht werden.

In diesem Blog werden wir verschiedene Herausforderungen bei den ausgehenden, internen und eingehenden Prozessen skizzieren, auf die Sie als Pharmaunternehmen im Hinblick auf die Serialisierung stossen können. Wir werden Ihnen aber auch zeigen, wie Sie diese wachsende Komplexität und Konformität in Ihrer Einrichtung nutzen können, um die Arbeit intelligenter, sicherer und effizienter zu gestalten. Alles, was es dazu braucht, ist eine End-to-End-Lösung, in die Sie Ihre Serialisierungslösung als integralen Bestandteil einbinden.

Sind Sie bereit zu lesen, wie Sie die fehleranfällige manuelle Arbeit loswerden und die Flexibilität Ihrer Organisation in Bezug auf Regeln, Vorschriften und Markttrends erhöhen können? Hier geht’s los!

Die Auswirkung der Serialisierung auf Outbound-Prozesse

Verbessern Sie Ihren Kundenservice, indem Sie die Verladung vereinfachen

Einer der kompliziertesten Serialisierungsfaktoren bei ausgehenden Prozessen ist die Verladung (Verknüpfung von Seriennummern mit Liefernummern) von Artikeln für Märkte, die Serialisierungs- und Rückverfolgungsaktivitäten erfordern (z. B. Russland, China, Saudi-Arabien). Dies ist der Prozess, bei dem alle Parteien in der Lieferkette über die genauen Objekte, die von Ort zu Ort versandt werden, informiert werden müssen. Ganz schön viel Arbeit. Wie im vorigen Blog erläutert, minimiert die Aggregation die Menge der zu scannenden Objekte. Wenn Sie jedoch das Verladen nicht in Ihren Ausgangsprozess integrieren, kann es von einem Benutzer leicht vergessen werden. Wenn dieser Prozess nicht integriert und nicht mit einer Umpackfunktionalität erweitert ist, können nur volle Kartons oder Paletten an den Kunden versandt werden. Integrieren Sie diesen ATTP-Prozess in Ihre Warehousing-Lösung, und Sie können Ihren Kunden sogar einen besseren Kundenservice bieten.

Aggregation

Das Wichtigste zuerst. Der Ausgangspunkt – wenn Sie den Verladeprozess vereinfachen wollen – ist die Aggregation. Sie beschleunigt den Prozess der ausgehenden Lieferkette (vor allem, wenn Waren zwischen mehreren Ländern versandt werden), da nur die SSCC-Nummern der Kisten und Paletten gescannt werden müssen, statt aller Seriennummern.

Repacking

Die Aggregation wird komplex, wenn ein Kunde Teilkartons oder Teilpaletten bestellt. Bei Grosshändlern ist dies selten der Fall, aber für Apotheken ist dies ein Engpass. Die meisten Hersteller schränken die Flexibilität der Bestellmenge ein, so dass der Kunde nur volle Kartons oder Paletten bestellen kann. Das ist natürlich nicht sehr kundenfreundlich. Einige Medikamente können sehr teuer sein, und die Verpflichtung, eine ganze Kiste zu bestellen, könnte einen Kunden von einer Bestellung abhalten oder sie hinauszögern. Anstatt die Bestellungen zu begrenzen, sollten Sie sich für eine in Ihren Kommissionierprozess integrierte Umpacklösung entscheiden, mit der Sie Ihren Kunden die Möglichkeit bieten können, Teilkartons zu bestellen. Diese Lösung fordert den Bediener auf, die Seriennummern zu scannen, die kommissioniert werden, und packt diese Nummern automatisch in die entsprechende Kiste und/oder Palette um. So ist es möglich, Teilkartons oder Paletten zu kommissionieren.

Die Umpacklösung beseitigt auch menschliche Fehler wie das Vergessen des Scannens von Artikeln und verfügt über ein automatisches Berechnungstool, das den Kommissionierer benachrichtigt, wenn die angeforderte Pickmenge erreicht wurde. Und obwohl die Entwicklung und Integration einer solchen Lösung Zeit und Geld kostet, bringt sie langfristig einen grossen Nutzen. Derzeit arbeiten wir an einer solchen Integration. Wir empfehlen Ihnen, unsere sozialen Kanäle und den Blog von NTT DATA Business Solutions im Auge zu behalten.

Die Auswirkungen der Serialisierung auf interne Prozesse

Überzeugen Sie Ihre Kunden mit einer intelligenten Repacking-Integration

Wenn ein Kunde Teilpaletten bestellen kann, hat das Konsequenzen für Ihre internen Prozesse. Es kann sein, dass Paletten irgendwann konsolidiert werden müssen, denn wir alle wissen, dass es nicht effizient ist, eine Palette mit nur einem Karton darauf zu lagern. Das Umpacken hat jedoch Auswirkungen auf die ATTP-Hierarchie einer Palette, da die Seriennummern, die sie enthält, einer anderen Palette zugeordnet werden müssen. Wenn Sie Ihren Kunden diesen Teilpalettenservice anbieten und das Umpacken manuell durchführen, kostet Sie das viel Zeit und Geld, und Sie riskieren, dass die beiden Systeme nicht mehr synchron sind. Das ist einer der Hauptgründe, warum Hersteller diesen Service nicht anbieten. Wenn Sie jedoch ATTP und diese Funktionalität in Ihre Lagersystemarchitektur integrieren, erhalten Sie eine platz-, zeit- und kostensparende Lösung, die gleichzeitig Ihr Serviceniveau erhöht. Für uns klingt das nach einer Win-Win-Situation!

Integration erleichtert die Stilllegung

Der Prozess der Stilllegung von Artikeln – die für den europäischen Markt bestimmt sind – für den Export in externe Märkte oder Artikel 23-Kunden (wie Universitäten, Tierärzte und Regierungsstellen) ist kompliziert. Vor allem, weil er viele manuell ausgelöste Aktionen beinhaltet. Sie müssen die Artikel in der europäischen Datenbank in einer separaten Transaktion ausgeben. Integrieren Sie diese ATTP-Aktivität in Ihren (E)WM-Kommissionierprozess, und Sie können dies halbautomatisch und mit weniger Aufwand oder Fehlern erreichen. Sie müssen die Produkte nach wie vor manuell scannen, aber die Kommissionierer im Lager erhalten ein automatisches Pop-up, um die Artikel über dieselbe Transaktion auszugeben. Ein grosses Plus, denn Sie müssen keine neuen Mitarbeiter, Schichtarbeiter oder Aushilfskräfte mehr einarbeiten oder anweisen. Und jeder, der mit dem Scanner arbeitet, ist weniger fehleranfällig.

Wie man nie vergisst, einen Artikel zu verschrotten

Eine weitere ausgehende Aktivität, die durch die Integration von ATTP in Ihr Lagersystem optimiert werden kann, ist der Verschrottungsprozess. Es ist obligatorisch zu melden, welche Seriennummern verschrottet werden, um zu verhindern, dass die Seriennummern dieser Packungen aktiv bleiben. Durch die Integration des Prozesses wird eine Pop-up-Meldung auf dem Scanner angezeigt, wenn Seriennummern gescannt werden müssen. Das System erkennt Serialisierungsobjekte, die gescannt werden müssen, und macht es dem Benutzer leicht, das Szenario zu erkennen. Auch bei dieser Integration gibt es nur wenig Raum für menschliche Fehler.

Die Auswirkungen der Serialisierung auf Inbound-Prozesse

Verhindern Sie die Entsorgung von verkaufsfähigen Medikamenten

Wenn Kunden Artikel zurückschicken, die mit einer Seriennummer versehen sind, können diese Produkte nicht einfach weiterverkauft werden. Es ist zwingend erforderlich, dass für jeden zurückgegebenen Artikel ein Abgleich mit der europäischen Datenbank durchgeführt wird, um festzustellen, ob sein Status noch korrekt ist. Ohne das richtige Werkzeug kostet dies viel Zeit (und Geld), und oft entscheiden sich die Hersteller für die Verschrottung. Wenn ein Artikel jedoch nicht bereits als abgegeben gekennzeichnet ist, könnte er weiterverkauft werden. Angesichts der Knappheit von Medikamenten in der heutigen Zeit scheint uns dies das wünschenswerteste Ergebnis zu sein. Im Falle eines Wasserschadens ist die Verschrottung die naheliegendste Lösung. Was aber, wenn ein Kunde zu viele Schachteln bestellt hat und Produkte von guter Qualität zurückschickt?

SAP ATTP bietet keine effiziente Lösung für dieses Problem. Mit unserem integrierten Tool zur Überprüfung von Rücksendungen ist es möglich, zurückgesendete Kartons oder Artikel (mit einem Audit-Trail) zu scannen und automatisch eine Anfrage an die europäische Datenbank zu senden, um ihren Echtzeitstatus zu überprüfen. Sie können die Artikel nun wieder verkaufen und alle damit verbundenen Regeln und Vorschriften einhalten. Einfach, effizient und nachhaltig!

Integration macht die interne Logistik effizient

Wenn CMOs oder andere Werke intern serialisierte und rückverfolgbare Artikel transferieren, müssen diese Artikel in ATTP an dem entsprechenden Standort empfangen werden. Wenn sich die externen Werke in derselben SAP-Landschaft befinden, können die erfassten Seriennummern des ausgebenden Werks verwendet werden, um zurückzuverfolgen, welche Artikel empfangen werden müssen. Wir haben eine integrierte Lösung entwickelt, die sicherstellt, dass dies automatisch im Backend geschieht, so dass ein zusätzlicher Scanvorgang nicht erforderlich ist. Ein weiteres Beispiel dafür, wie Sie die Komplexität der Serialisierung in Ihren Prozessen vereinfachen und effizienter arbeiten können.

Die Zukunft der Serialisierung in Supply Chains: Bleiben Sie dran!

Natürlich ist dies nicht das Ende der Geschichte über die Herausforderungen bei der Serialisierung. Wir haben noch weitere Einblicke zu geben. In unserem nächsten Blog werden wir unsere Vision für die Zukunft der Serialisierung darlegen. Wohin steuert die Life Sciences-Branche in Bezug auf die Serialisierung? Welche neuen Entwicklungen können wir erwarten? Gibt es innovative Technologien, die wir zweifellos bald in den Biowissenschaften sehen werden? Spoiler-Alarm: Es gibt sie! Im nächsten Blog werden wir uns auch mit dem Potenzial der Blockchain-Technologie für die Optimierung von Lieferkettenprozessen befassen, die mit serialisierten Produkten zu tun haben.

Sie können nicht bis zu unserem nächsten Blog warten, um herauszufinden, wie Sie diese wachsende Komplexität in Ihrer pharmazeutischen Lieferkette auf praktische Weise nutzen können? Wir sind gerne bereit, Ihre Herausforderungen mit Ihnen zu diskutieren. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

KONTAKTIEREN SIE UNS

NTT DATA Business Solutions
NTT DATA Business Solutions

Our experts are keen to stay up to date with new developments and always share their insights, knowledge and opinions from all around the world. They cover a wide range of IT and business-related topics, including SAP and industry expertise as well as management issues. Most of them have gained many years of experience in the area of SAP - always close to the customer. That’s why they know the requirements of the market, of our customers and their customers’ customers/ partners. Get inspired and contact us if you would like to talk to them directly.

Contact Us
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.

Rufen Sie uns gerne an
+41 44 735 85 55
Schreiben Sie uns