NTT DATA Business Solutions
NTT DATA Business Solutions | Januar 9, 2024 | 3 min

Aufbau von Lieferketten der Zukunft

Ein erfolgreiches Supply Chain Management erfordert Echtzeittransparenz im gesamten vernetzten Ökosystem, von der Beschaffung und Fertigung bis hin zu Bestand und Transport. In diesem Zusammenhang sind künstliche Intelligenz, Cloud Computing, IoT und andere digitale Technologien zu entscheidenden Erfolgsfaktoren geworden.

Aufbau von Lieferketten der Zukunft

Aufbau von Lieferketten der Zukunft

Die Lieferketten entwickeln sich weiter. Das traditionelle, isolierte, lineare Modell, das sich ausschliesslich auf die physische Bewegung von Waren konzentriert, hat sich über Jahrzehnte hinweg im Einklang mit der Globalisierung und einer wachsenden Nachfrage- und Angebotsbasis entwickelt. Im technologischen Kontext der Industrie 4.0  sind die Erwartungen jedoch völlig anders.

In dieser modernen Ära erfordert ein erfolgreiches Lieferkettenmanagement Echtzeittransparenz im gesamten vernetzten Ökosystem, von der Beschaffung und Fertigung bis hin zu Bestand und Transport. In diesem Zusammenhang sind künstliche Intelligenz, Cloud Computing, IoT und andere digitale Technologien zu entscheidenden Faktoren für den Erfolg geworden.

Die potenziellen Auswirkungen dieses Wandels liegen auf der Hand. Ein McKinsey-Bericht ergab, dass Unternehmen, die ihre Lieferketten digitalisieren, mit einem jährlichen Gewinnwachstum vor Zinsen und Steuern von 3,2 % und einem jährlichen Umsatzwachstum von 2,3 % rechnen können.

Digitale Lieferketten wiederum fördern den wirtschaftlichen und sozialen Wohlstand, da sie widerstandsfähiger, nachhaltiger und integrativer sind. Automatisierte, vernetzte Technologie optimiert das Ressourcenmanagement, steigert die betriebliche Effizienz, ermöglicht eine datengestützte Entscheidungsfindung, gewährleistet ethische und transparente Praktiken und verringert die Umweltbelastung.

Die Fabrik als Einnahmequelle

Daher werden Produktions- und Lieferkettenprozesse von führenden Unternehmen nicht mehr als Waren betrachtet, die kosteneffizient sein müssen. Wir glauben, dass es drei Hauptgründe gibt, die die Fabrik zu einer Einnahmequelle und nicht zu einer Kostenstelle machen:

  • Erstens, die Notwendigkeit von Flexibilität in einem volatilen Markt. In einer Umfrage von NTT DATA stellten 55 % der Unternehmen fest, dass sich Nachfrageschwankungen um mehr als 10 % auf die Erfüllung von Kundenaufträgen auswirken.
  • Zweitens, die steigende Nachfrage nach massgeschneiderten Produkten: 76 % der Verbraucher kaufen eher Marken, die personalisiert sind.
  • Drittens, die zunehmende Komplexität im Zusammenhang mit der ‚Servitization‘ von Produkten, die die Fertigung zum Hauptmotor der industriellen Innovationsagenda macht.

Das World Economic Forum (WEF) Centre of Advanced Manufacturing and Value Chains (Zentrum für fortschrittliche Fertigung und Wertschöpfungsketten) gestaltet die Zukunft des Lieferkettenmanagements und treibt die verarbeitende Industrie in Richtung Net Zero voran. Um dies zu unterstützen, beteiligen wir uns derzeit an drei wichtigen Initiativen:

Global Lighthouse Network

Das Global Lighthouse Network ist eine Gemeinschaft von Führungskräften, die Industrie 4.0-Technologien nutzen, um Fabriken, Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle zu verändern. Die Gemeinschaft bietet uns ein Forum zum Austausch von Perspektiven darüber, wie digitale Technologien eine intelligente, datengesteuerte Fertigung ermöglichen können.

Angesichts der zunehmenden Vorliebe der Verbraucher für nachhaltige Produkte sind wir der Meinung, dass Initiativen zur Digitalisierung der Smart Factory zwei sich ergänzende Geschäftsziele parallel verfolgen sollten: die Verbesserung von Nachhaltigkeitsparametern und die positive Beeinflussung des Geschäftspotenzials.

Die technologische Konvergenz ist auch für die digitale Transformation der Fertigung und der Lieferkette von entscheidender Bedeutung – dennoch haben nur 23 % der Hersteller mehr als ein grundlegendes Niveau der IT-OT-Konvergenz erreicht. Die Datenerfassung und das Design der Infrastruktur – z. B. die Frage, was in der Cloud oder im Edge-Bereich gespeichert werden soll – sind der Schlüssel zum Erfolg, und die Integration von NTT Ltd. und NTT DATA ermöglicht es uns, in diesem Bereich einen grösseren Einfluss auszuüben.

Das industrielle Metaverse ist ein weiteres wichtiges Konzept für Hersteller, mit zwei Schlüsselanwendungen: Entwurf von Produktionslinien und Betrieb von Produktionslinien. Das Potenzial dieser Technologie liegt in der Schaffung immersiver dreidimensionaler virtueller oder virtuell-physischer Industrieumgebungen. Ihre Durchführbarkeit hängt jedoch davon ab, dass man Zugang zu zuverlässigen und genauen Echtzeitdaten hat, was wiederum die Einrichtung der richtigen Systeme und Software voraussetzt.

Menschen: Die Zukunft der Fertigung

Wenn es um die Umgestaltung von Lieferketten und intelligenten Fabriken geht, dreht sich die Diskussion natürlich um Technologie. Der Mensch bleibt jedoch ein wichtiger Teil der Gleichung. Die Unternehmen müssen Strategien entwickeln, um sicherzustellen, dass ihre Mitarbeiter effektiv zu fortgeschrittenen Fertigungslösungen beitragen können. In diesem Bereich ist die Technologieakzeptanz dieser Mitarbeitenden der Schlüssel und die Mechanismen, die eine solche Akzeptanz gewährleisten, sind spezifisch für die Eigenschaften dieser Berufsgruppe

Um in einer immer komplexer werdenden Fertigungslandschaft wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen über die Automatisierung hinausgehen und die stärkere Rolle der Augmentation in Betracht ziehen. Dazu gehört es, die Mitarbeiter in den Mittelpunkt der Diskussionen zu stellen, ein zugänglicheres und integrativeres Arbeitsumfeld zu schaffen, das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu steigern und die menschliche Verbundenheit und Zusammenarbeit zu fördern.

Auf dem Weg zu einer intelligenteren und nachhaltigeren Lieferkette

Lieferketten sind das Rückgrat der Weltwirtschaft und spielen eine grundlegende Rolle bei der Beschleunigung des Wirtschaftswachstums, der sozialen Eingliederung und des Wohlstands sowie bei unserer gemeinsamen gemeinsamen Vision der Net Zero.

Um diese Ziele zu erreichen, spielt die digitale Transformation eine entscheidende Rolle. Sie optimiert die Prozesse in der Lieferkette und führt zu erheblichen operativen und leistungsbezogenen Verbesserungen, von denen alle Beteiligten profitieren. Als Trusted Global Innovator können wir die Lücke durch unsere Beratungsdienste für die Lieferkette und unser weltweites Netzwerk von Partnerschaften schliessen und Herstellern dabei helfen, zukunftsfähige Fertigungsmodelle einzuführen, die einen gemeinsamen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Wert schaffen.

NTT DATA Group auf dem World Economic Forum

Weitere interessante Blogartikel zum Thema

Select a Country
SchweizDeutsch