PPM-Kennzahl endlich transparent: So funktioniert die neue PPM-App in SAP S/4HANA

PPM-Kennzahl endlich transparent: So funktioniert die neue PPM-App in SAP S/4HANA

In den meisten unserer Kundenprojekte begegnet uns die Anforderung, PPM-Kennzahlen im SAP-System bilden und auswerten zu können. Obwohl diese Kennzahl state-of-the-art und sehr aussagekräftig ist, mussten Einkäufer und Qualitätsmanager in SAP bislang darauf verzichten. Wer sich nicht mit eigens entwickelten Reports behelfen konnte, hatten eben keine Einblicke. Dabei geht es hier um Fehlerraten und Ausfallhäufigkeiten, was gerade in der Fertigungsindustrie erfolgskritische Themen sind.

Was ist PPM?

Der Begriff PPM oder „Parts Per Million“ beschreibt im Kontext des Qualitätsmanagements die Fehlerhäufigkeit bzw. Fehlerrate. Die Formel lautet hierbei:

Fehlerhafte Teile/Teile gesamt x 1.000.000

Neben dem internen Qualitätsmanagement wird die PPM-Kennzahl auch im Bereich des strategischen Einkaufs genutzt. So erhalten Lieferanten beispielsweise eine Vorgabe, die ihre Produkte erfüllen müssen. Beispiel: Der Lieferant erhält eine PPM-Vorgabe von 1.000. Also darf von 1.000 gelieferten Teilen darf nur eines fehlerhaft sein.

Die PPM-Vorgaben können je nach Einsatzbereich der Zukaufteile abweichen. In sicherheitskritischen Bereichen wird teilweise eine (meist unrealistische) PPM-Vorgabe von 0 gemacht. Die tatsächlich erreichten PPM-Zahlen werden durch die eigenen Qualitätsprüfungen ermittelt und validiert. Somit stellt PPM auch eine wichtige Kennzahl bei der Beurteilung der Lieferantenleistung dar und entscheidet über die künftige Auswahl der Kreditoren.

SAP S/4HANA schließt Funktionslücke der PPM-Kennzahl

Seit dem SAP S/4HANA Release 2020 existiert nun die eigens hierfür geschaffene analytische App „Teile pro Million“, die die Kennzahlen auf Basis von Retouren und Qualitätsmeldungen darstellt.

Die App beinhaltet zwei Auswertungsmöglichkeiten:

  • Anzahl der Rücklieferungen: Die Anzahl der fehlerhaften oder rückgewiesenen Positionen wird anhand des Materialbelegs berechnet.
  • Anzahl der Qualitätsmeldungen: Die Anzahl der fehlerhaften oder rückgewiesenen Positionen wird basierend auf dem Feld „Reklamationsmenge“ berechnet.

Neben diversen Selektions- und Darstellungsvarianten bietet die App natürlich auch die Möglichkeit, bis auf die Einzelbeleg-Ebene hinunter zu navigieren, um die Entstehung der Zahlen nachzuvollziehen.

Neben der Ergebnisdarstellung in Bezug auf Lieferanten, Warengruppen, Einkäufergruppen etc. lassen sich auch Trendanalysen einfach darstellen und auswerten:

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die SAP mit dieser App eine weitere Lücke geschlossen hat und die Anforderungen der Kunden nach Echtzeit-Reporting und Flexibilität abdeckt. Die App „Teile Pro Million“ reiht sich somit in den wachsenden Pool an Echtzeit-KPIs ein, die in unseren SAP S/4HANA-Projekten einen echten Mehrwert für unsere Kunden schaffen.

 

– von Alexander Müller, Solution Expert, NTT DATA Business Solutions AG –
E-Mail: [email protected]

Alexander Müller
Alexander Müller

Alexander Müller ist seit 2018 als Solution Expert tätig. Von 2013 bis 2018 hat er bei NTT DATA Business Solutions als Consultant mit dem Schwerpunkt Qualitätsmanagement gearbeitet. Davor war er im Qualitätsmanagement eines mittelständischen Unternehmens tätig und hat dort als Key-User die SAP-Einführung begleitet.

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Sie erreichen uns montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr.

Rufen Sie uns gerne an
Schreiben Sie uns