PLM Solution – Anforderungsmanagement mit SAP Enterprise Architecture Designer (SAP EA Designer)

Kennen Sie das auch? Man zerbricht sich oft vorschnell den Kopf über eine Lösung – ohne im Detail verstanden zu haben, welches Problem man konkret lösen soll.

Es wird ständig an allen Stellen optimiert, man bemüht sich, bessere Produkte zu entwickeln – ohne sich bewusst zu machen, was diese Produkte erreichen sollen, wenn sie auf den Markt kommen. Während der Produktentwicklung wundert man sich, dass sich die Anforderungen ständig ändern. Dabei war niemals klar, was eigentlich konkret erreicht werden sollte – und was nicht.

Stete Anforderungsänderung während der Produktentwicklung

Jeder kann sich selbst prüfen und sich folgende Fragen stellen:

  • Sind die Anforderungen einzeln verständlich dokumentiert und mit Tests nachzuweisen?
  • Hat das derzeitige Projekt einen expliziten Business Case, der immer wieder geprüft wird?
  • Gibt es für jede einzelne Anforderung eine Begründung, die aus Benutzersicht beschreibt, was durch diese Anforderung besser wird?

Falls nicht, sollten Sie sich mit dem Thema „Anforderungsmanagement“ beschäftigen.

Die Gründe liegen auf der Hand: Die Anforderungen an die Entwicklung von Produkten und Systemen erfordert die Integration sehr vieler unterschiedlicher Komponenten und Disziplinen. Der Software-Anteil an der Produktentwicklung geht in manchen Branchen mittlerweile in Richtung 50%.

Durch die Vernetzung kann der Ausfall eines Teilsystems ein komplettes System oder möglicherweise eine ganze Prozesskette stilllegen.

Bei den Gründen, warum Projekte beeinträchtigt und letztlich gestoppt werden, sind unvollständige Anforderungen, wechselnde Anforderungen und fehlende Benutzerbeteiligung die Top 3 auf der Liste.

Gründe für den Einsatz von Anforderungsmanagement:

  • Die Anforderungen an Software werden zunehmend komplexer
  • Projekte scheitern wegen unzureichender Anforderungen
    • implizite Anforderungen
    • schwammige Anforderungen
    • häufige Anforderungsänderungen
    • Anforderungen, die erst spät klar werden
  • Strukturierung der Vielzahl an Anforderungen
  • Gemeinsames Verständnis über ein zu entwickelndes System zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber

Dass oft an den Anforderungen des Marktes vorbei entwickelt wird, zeigt folgende Umfrage anschaulich. Schließlich werden nach Angaben des Kunden 64% der Funktionen selten oder nie genutzt.

Grafik - SAP Solution Anforderungsmanagement
Quelle: Standish Group Report 2012*

SAP Enterprise Architecture Designer (SAP EA Designer)

Seit Neuestem bietet auch SAP innerhalb der SAP S/4HANA Cloud for Intelligent Product Design mit dem SAP Enterprise Architecture Designer (SAP EA Designer) die Möglichkeit, strukturiert Anforderungen für die Produktentwicklung zu verwalten.

Oft werden Anforderungen direkt als Austauschformat von Kunden bereitgestellt. Dateien im Requirements Interchange Format (ReqIF) sind XML-Dateien, mit denen Anforderungen zwischen verschiedenen Anforderungsverwaltungstools transportiert werden können.

Dabei können mehrere Anforderungen oder eine komplette Anforderungsliste sowohl importiert als auch exportiert werden.

Eine nützliche Funktion ist die Auswirkungs- und Abstammungsanalyse. Diese visualisiert die Verbindungen zwischen Objekten, so dass Abhängigkeiten und die Auswirkungen von Änderungen an Objekten dargestellt werden.

 

Screens SAP Enterprise Architecture Designer (SAP EA Designer)
SAP Enterprise Architecture Designer (SAP EA Designer)*

Wenn Sie weitere Informationen oder einen Präsentationstermin zum Thema wünschen, Interesse an SAP Product Lifecycle Management oder Master Data Management haben, richten Sie bitte eine kurze Mail an mich.

-von Kenan Sen, Leitung Geschäftsbereich Product Lifecycle Management (PLM) & MDM, NTT DATA Business Solutions AG-
E-Mail: [email protected]

*Quellen: The Standish Group Report 2012 & 2014, Ebert, Christof: Systematisches Requirements Engineering, 5. überarbeitete Auflage, Heidelberg 2014 SAP

Kenan Sen
Kenan Sen
Head of Center of Excellence Product Lifecycle Managemen (PLM)

Nach Erfahrungen als Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieur innerhalb der Konstruktion und Fertigung im Sondermaschinenbau und der Zerspanungsindustrie wechselte Kenan Sen 1999 in die SAP-Beratung zur NTT DATA Business Solutions AG. Über verschiedene Logistik-Themen hinweg war schnell die Leidenschaft für PLM geweckt. Kenan Sen unterstützt unsere Kunden bei der Abbildung von Engineering-Prozessen mit SAP PLM. Mit zunehmender Digitalisierung und Vernetzung ändern sich auch die Anforderungen an den Produktentwicklungsprozess (PEP). Schwerpunkte sind aktuell Bereiche wie PLM Roadmap & Strategie Erstellung, Stammdaten aus der Cloud und neue PLM Themen, die mit S/4HANA einhergehen.

Kontakt
Kontakt

Sie erreichen uns persönlich montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr.

Rufen Sie uns gerne an
Schreiben Sie uns