Ist SAP WM unter SAP S/4HANA Enterprise Management Geschichte?

Im letzten Jahr hat die SAP mit SAP S/4HANA Enterprise Management in zwei Schritten die neuste Plattform für Unternehmensanwendungen auf den Markt gebracht. Wir sprechen hier nicht mehr von einem klassischen ERP, sondern von der Möglichkeit, in Echtzeit mit Massendaten auf SAP HANA basierte Geschäftsprozesse zurückzugreifen. Zum Beispiel wird das klassische Datenmodell mit x Tabellen zur Abbildung von Materialien und Beständen zukünftig nur noch durch eine bzw. zwei Tabellen abgebildet. Derjenige Leser, dem die MARA, MARC, MARD oder weitere Tabellen der ganzen Stammdatenfamilie ein Begriff ist, wird sich zukünftig nur noch eine Tabelle merken müssen. Gleiches gilt auch für alle anderen Bereiche, wie z.B. für die Finanzbuchhaltung oder für die Tabellen, in denen die Belege und somit Bewegungsdaten hinterlegt werden. Mit der erweiterten SAP HANA-Technologie, den optimierten Zugriffen, den unterschiedlichen Weiterentwicklungen in der Business Logik, werden dem Endanwender ganz neue Möglichkeiten eröffnet. So ist es möglich, „branchenübergreifende“ Systeme zu erstellen oder Cloud sowie On-Premise Hybride zu fahren.

Der Kunde profitiert von den vielfältigen Möglichkeiten

Eine der vielen Neuerungen können wir zu Ende 2016 erwarten. Das SAP EWM wird mit allen Funktionen weiterhin als „externes“ Lagerverwaltungssystem an das SAP S/4HANA Enterprise Management gehängt, genau wie wir es aus dem SAP ERP EHP 6.0 ff. kennen. Im nächsten Schritt ist jedoch geplant, das SAP EWM in das SAP S/4HANA Enterprise Management zu integrieren. Ganz so, wie wir das auch vom SAP WM im SAP ERP kennen. Weiterentwicklungen im SAP EWM werden dann für beide Modelle umgesetzt. So können Sie auch hier unterschiedliche Ansätze parallel fahren. Was bedeutet das nun jedoch für das SAP WM, welches bereits im SAP S/4HANA Enterprise Management steckt? Wird nun das WM durch das integrierte EWM ersetzt? Werden WM, das integrierte EWM und das externe EWM parallel beibehalten? Fragen, die es langfristig zu klären gilt. Meine Einschätzung jedoch ist, dass bei der großen Anzahl der laufenden ERP WM Instanzen ein „kaltes abschalten“ nicht möglich und nicht praktikabel wäre. Eines liegt jedoch auf der Hand: Der Kunde profitiert von den vielen Möglichkeiten, seine Anforderungen an die ausführende Logistik zu lösen. Ein „geht nicht“, gibt es somit nicht.

Sie möchten mehr erfahren? Dann kontaktieren Sie mich gern.

– von Mersun Sezer, Leitung Fachgebiet Lager- & Transportmanagement, NTT DATA Business Solutions AG –
E-Mail: [email protected]

Diese Veranstaltungen könnten Sie interessieren

Virtual Logistics Booth – Die virtuelle NTT DATA Business Solutions Logistik-Messe

Der virtual Logistics Booth ist unser virtueller Messestand, auf welchem unsere Experten Ihnen ihr geballtes Logistikwissen und unsere Top Logistik-Themen präsentieren. Wählen Sie aus einer...

online
online
Jetzt anmelden
Digital Supply Chain Day

Beim ersten digitalen Supply Chain Day der NTT DATA Business Solutions haben wir gezeigt, wie SAP-Lösungen den digitalen Wandel Ihrer Wertschöpfungskette unterstützen. Wir berichten von...

online
online
Jetzt anmelden

Gebündeltes Wissen von unseren Experten - Sofort loslegen im OnDemand Webinar!

Digital Supply Chain mit SAP TM

Mit SAP TM erreicht die Digitalisierung der Extralogistik das nächste Level. Wo die Vorteile liegen und wie die Einführung zum Erfolg wird, verraten wir Ihnen...

online
Online
Jetzt anmelden
Digital Supply Chain Day

Beim ersten digitalen Supply Chain Day der NTT DATA Business Solutions haben wir gezeigt, wie SAP-Lösungen den digitalen Wandel Ihrer Wertschöpfungskette unterstützen. Wir berichten von...

online
online
Jetzt anmelden
Logistics: Fahrerloser Transport und digitale Versandsteuerung

Wie funktioniert eine autonome Produktionsversorgung? Alles über die Möglichkeiten des SAP Extended Warehouse Management im Webinar.

online
Webinaraufzeichnung
Jetzt anmelden
Transportation: Optimierte Transportsteuerung und Frachtkostenberechnung

Dienstleisterintegration und digitale Frachtkostenabrechnung: So optimieren Sie Ihre Transportsteuerung. Ein Webinar für Logistiker und Supply Chain Manager.

online
Webinaraufzeichnung
Jetzt anmelden
Zukunftsfähige Warehouse- und Transportstrategie – jetzt kennenlernen

Gesucht wird: eine zukunftsfähige Warehouse- und Transportstrategie für die Konsumgüterindustrie. Gefunden haben wir SAP EWM, TM und Ihre Road to Supply Chain Execution. Alles dazu...

online
Webinaraufzeichnung
Jetzt anmelden
Track and Trace: Ortungssysteme in der Logistik

Ortungstechnologien ermöglichen Transparenz und eine höhere Automatisierung Ihrer Logistikprozesse. Lernen Sie die Mehrwerte einer lückenlosen Echtzeit-Nachverfolgung Ihrer Ladungsträger kennen.

online
Webinaraufzeichnung
Jetzt anmelden
Mersun Sezer
Mersun Sezer
Head of CoE Advanced Logistics Warehouse & Transportation, NTT DATA Business Solutions AG

Since 2001, Mersun Sezer has been working in the field of logistics consulting, initially with a focus on logistics in online commerce. From the first project, he has been specialized on SAP solutions for Materials Management, Warehouse Management, and Auto ID Solutions. In recent years, Mersun Sezer has begun to focus more and more on solutions in the Supply Chain Execution environment. Today, amongst other things, he is as Head of CoE Advanced Logistics responsible for all Warehouse and Transportation topics at NTT DATA Business Solutions Germany.

Kontakt

Sie haben Fragen? Sie erreichen uns montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr.

Rufen Sie uns gerne an
Schreiben Sie uns