Blogreihe: TechnoLogisch nachhaltig
NTT DATA Business Solutions | Januar 5, 2024

Eine strategische Vision für eine nachhaltige Zukunft

Gegenwärtig sind mehr als 50 % des weltweiten BIPs mäßig oder stark von der Natur und ihren Leistungen abhängig. Einfach ausgedrückt: Die Natur ist eine Schlüsselkomponente der Weltwirtschaft und jede Maßnahme wird negative Folgen für Gesellschaften und Volkswirtschaften haben. Lösungen sind weder einfach noch geradlinig.

Strategische Vision für eine nachhaltige Zukunft

Eine strategische Vision für eine nachhaltige Zukunft

In dem Maße, in dem die Notwendigkeit des Umwelt- und Klimaschutzes in den Chefetagen und nationalen Regierungen an Bedeutung gewinnt, wird auch eine weitere harte Wahrheit deutlich: ihre Komplexität.

Gegenwärtig sind mehr als 50 % des weltweiten BIPs mäßig oder stark von der Natur und ihren Leistungen abhängig. Einfach ausgedrückt: Die Natur ist eine Schlüsselkomponente der Weltwirtschaft und jede Maßnahme wird negative Folgen für Gesellschaften und Volkswirtschaften haben. Lösungen sind weder einfach noch leicht zu finden.

Vor diesem Hintergrund sehen wir drei kritische Bereiche, in denen gemeinsames, globales Handeln viel bewirken kann:

Beschleunigung von Net Zero-Fahrten

Bis 2030 will NTT DATA nicht nur Net Zero-Emissionen erreichen, sondern auch seine Rechenzentren vollständig mit erneuerbarer Energie versorgen. Unsere Umweltstrategie berücksichtigt sowohl den Kohlenstoff- als auch den Wasserverbrauch, insbesondere im Hinblick auf die Anforderungen der KI-Infrastruktur. KI-Systeme erfordern eine umfangreiche Kühlung, die traditionell eine beträchtliche Menge an Wasser verbraucht.

Deshalb setzen wir nicht nur auf erneuerbare Energien, sondern auch auf innovative Kühltechniken wie die Flüssigkeitskühlung und die direkte Chipkühlung, um unsere Energie- und Wasserbilanz zu verbessern. Im Geschäftsjahr 2022 konnten wir unsere Gesamtemissionen um ganze 21 % senken. Dies führte zu einer Einsparung von über 1,6 Millionen Tonnen Kohlenstoff.

Angesichts der zunehmenden Dringlichkeit des weltweiten Kampfes gegen den Klimawandel setzen auch die Schwerindustrien auf innovative Ansätze zur Reduzierung ihrer Emissionen. Die Luftfahrtindustrie ist ein solches Beispiel. Indem sie ihre Dekarbonisierungsvorhaben auf das Konzept der Flughäfen als Energieknotenpunkte und nicht nur als Verkehrsknotenpunkte ausrichtet, eröffnen sich den Branchenteilnehmern neue Möglichkeiten für wirtschaftliches Wachstum, für die Schaffung grüner Arbeitsplätze und ein effizienteres Lieferkettenmanagement.

Parallel dazu können Elektrifizierung und Automatisierung die Umweltverschmutzung an Flughäfen verringern, indem sie Prozesse wie Pushback und Rollen von Flugzeugen, Gepäckabfertigung und Passagiertransport übernehmen. In der Zwischenzeit unterstützt die Einführung einer 5G-fähigen intelligenten Infrastruktur die Integration erneuerbarer Energien, ein optimales Verkehrs- und Energiemanagement sowie die vorausschauende Wartung von Stromsystemen.

Im Bereich Transport und Logistik sorgen Smart-Grid-Technologien und IoT-gestützte Analysen für eine geringere Umweltbelastung, indem sie die Transparenz und Kontrolle des gesamten Netzwerks verbessern. Infolgedessen können die Akteure der Branche Ineffizienzen in der Lieferkette leichter erkennen, die Routenplanung verbessern und das gesamte Energiemanagement optimieren.

Smarte Städte

Einführung von umweltfreundlichen Lösungen

Die Erhaltung, Wiederherstellung und nachhaltige Bewirtschaftung der Natur ist nicht nur eine moralische Verpflichtung, sondern auch eine wirtschaftliche Notwendigkeit. Wir stehen vor miteinander verknüpften Herausforderungen wie Klimawandel, Verlust der biologischen Vielfalt, Bodendegradation, Ernährungssicherheit und soziale Ungleichheit.

Die wirksame Bewältigung all dieser Krisen erfordert umfassende Lösungen, die gemeinsam angegangen werden müssen. Neben der bloßen Einhaltung von Net Zero-Zielen und Zusagen zur Klimafinanzierung, sollten Unternehmen Ressourcen für die Erhaltung und Wiederherstellung der Natur bereitstellen.

All diese Anstrengungen haben das Potenzial, 30 % oder mehr zur Gesamtlösung des Klimaproblems beizutragen. Die Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und privaten Akteuren ist jedoch von entscheidender Bedeutung, um in dem Bereich voranzukommen.

So kann beispielsweise die Mischfinanzierung (privates Kapital und öffentliche Mittel) nachhaltige Geschäftsmodelle fördern. Solche Modelle weisen dem wirtschaftlichen Beitrag der Natur einen monetären Wert zu und sorgen dafür, dass das Naturkapital neben dem Sach-, Finanz- und Humankapital in Machbarkeitsstudien, Investitionsplanungen usw. berücksichtigt wird.

Auch dem Technologiekapital kommt eine wichtige Rolle zu. Industrie 4.0-Technologien wie Datenanalyse und IoT haben das Potenzial, die Effizienz von Geschäftsprozessen zu verbessern und damit die Umweltbelastung zu verringern. Außerdem kann die Blockchain-Technologie dazu beitragen, die Transparenz und Rückverfolgbarkeit in den Lieferketten zu verbessern.

Als Beispiel dafür, was Technologie leisten kann, haben wir in Japan vollautomatische Gewächshäuser gebaut, in denen 5G-gestützte Technologie zur Steuerung wichtiger Variablen wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit eingesetzt wird. Diese intelligente landwirtschaftliche Innovation erfüllt sowohl Geschäfts- als auch Nachhaltigkeitsziele, indem Erträge gesteigert und gleichzeitig die Energieverschwendung reduziert wird.

Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit den Ressourcen

Vierzig Prozent des Bodens der Erde sind heute durch die moderne Landwirtschaft geschädigt. Um diesen Trend umzukehren, dient die regenerative Landwirtschaft als ergebnisorientiertes Produktionsmodell, wobei der Schwerpunkt auf der Verbesserung der Bodengesundheit liegt.

Dieser Ansatz spielt eine zentrale Rolle bei der Abschwächung des Klimawandels, indem er die Treibhausgasemissionen verringert und die Kohlenstoffbindung verbessert. Er trägt aktiv dazu bei, die biologische Vielfalt in den Betrieben zu erhalten oder wiederherzustellen und gleichzeitig die Wasserressourcen durch verbesserte Rückhaltung und geringeren Abfluss zu schützen.

Darüber hinaus hat die regenerative Landwirtschaft das Potenzial, Erträge und Produktivität zu steigern. Gleichzeitig fördert sie das soziale und wirtschaftliche Wohlergehen der Landwirte und Gemeinden.

NTT ist bestrebt, die Entwicklung der regenerativen Landwirtschaft zu unterstützen und dazu beizutragen, dass Landwirte diese annehmen, so dass sie im großen Rahmen zum Nutzen aller umgesetzt werden kann.

Auf dem Weg zu wirtschaftlichem und ökologischem Wohlstand

NTT DATA – ein Treiber positiver Veränderungen, möchte eine grünere und erfolgreiche Zukunft für alle. Als Trusted Global Innovator sind wir in einer idealen Position, um diesen Prozess anzuführen, indem wir zweckmäßige digitale Lösungen einführen und Partnerschaften zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor fördern.

Aber wir wissen, dass es noch viel zu tun gibt. Wir wollen die Art und Weise, wie wir arbeiten, weiter umgestalten, um nicht nur in unserer Branche, sondern weltweit führend im Bereich der nachhaltigen Arbeit zu werden. Gemeinsam können wir unsere Net Zero-Vision erreichen und eine wohlhabendere globale Gesellschaft unterstützen.

Erfahren Sie hier mehr

Weitere interessante Blogartikel zum Thema

Select a Country
DeutschlandDeutsch