Wie IoT die pharmazeutische Industrie revolutionieren kann (Teil 1)

Das richtige Medikament oder die richtige Behandlung für den richtigen Patienten, zur richtigen Zeit. Das ist das Versprechen, das Präzisionsmedizin, Wearables und einnehmbare Sensoren einlösen sollen. In dieser Blogserie werden wir die Möglichkeiten des IoT in der Pharmazie untersuchen. Es ist eine der vielversprechendsten und gleichzeitig am schnellsten umsetzbaren technologischen Möglichkeiten, die die End-to-End-Kette in der Pharmaindustrie optimieren können. In diesem ersten Teil werden wir uns auf die Vorteile des Einsatzes von IoT bei der Erstellung einer Diagnose konzentrieren. Wir werden auch erklären, wie das IoT die traditionelle biometrische Messung neu gestalten kann.

Wir möchten hier nur das Offensichtliche sagen: Das IoT ist alles andere als neu oder aufstrebend. Fast jede Fabrik, jedes Unternehmen, jedes Fahrzeug, jede Infrastruktur und jedes Haus ist mit Sensoren ausgestattet. Die Entwickler sind sich durchaus bewusst, was das IoT kann und was nicht, was es zu einem idealen – und sicheren – Werkzeug für die Pharmaindustrie macht. Wenn wir es zur Überwachung hochempfindlicher und wichtiger Geräte in einer Fabrik einsetzen, warum nicht auch, um genauere Erkenntnisse über Patienten zu gewinnen?

LESEN SIE TEIL 2: WIE DAS IOT DIE PHARMAZEUTISCHE INDUSTRIE REVOLUTIONIEREN KANN

Vorwärtskommen in der Pharmaindustrie

Die pharmazeutische Industrie kann der Technologie gegenüber recht zurückhaltend sein. Die langsame Einführung der digitalen Transformation in dieser Branche ist jedoch nicht auf reine Ablehnung zurückzuführen, sondern vielmehr das Ergebnis von Befürchtungen. Diese wird durch eine lange Tradition der Einhaltung von Vorschriften, Regeln, Bestimmungen, umfangreichen Medikamentenentwicklungen und -versuchen und natürlich durch die Gewährleistung der Arzneimittelsicherheit für die Patienten gefördert. Das bedeutet nicht, dass die Pharmaunternehmen im Rückstand sind. Ganz im Gegenteil.

Das richtige Medikament oder die richtige Behandlung, für den richtigen Patienten, zur richtigen Zeit. Das ist das Versprechen, das Präzisionsmedizin, Wearables und einnehmbare Sensoren einlösen sollen.

Von der Massenproduktion zur Menschenzentrierung

Viele Pharmahersteller machen grosse Schritte in ihrer Forschung zu „modernen“ Medikamenten und Behandlungen. Diese Behandlungen werden mehr und mehr auf den Menschen ausgerichtet und konzentrieren sich auf eine individuelle Therapie, anstatt als Massenware für eine Gruppe standardisierter Patienten produziert zu werden. Trendbeobachter in der Pharma- und Tech-Branche gehen davon aus, dass die massgeschneiderte Medizin in kurzer Zeit zur Norm werden wird. Die Integration intelligenter Technologien wie IoT wird ein Schlüsselfaktor sein, um diese Präzisionsmedizin zu ermöglichen. Von der Diagnose über die Herstellung bis zum Vertrieb.

Standardisierte Medikamente sind nicht mehr haltbar

Warum also dieser Fokus auf massgeschneiderte Medizin? Weil eine beträchtliche Anzahl von Menschen Probleme mit standardisierten Medikamenten hat. Patienten mit denselben körperlichen Problemen können von unterschiedlichen Medikamenten profitieren. Was bei der einen Person wirkt, kann bei einer anderen schwere Nebenwirkungen verursachen. Für einen Allgemeinmediziner besteht die einzige Möglichkeit, herauszufinden, welche Medikamente für seinen Patienten wirksam sind, darin, eine Diagnose zu stellen, die auf den Untersuchungen beruht, die er durchführen kann, und auf dem, was der Patient ihm erzählt. Mit anderen Worten: Es gibt keine wirklich objektiv messbaren Parameter, und die Befunde beruhen in der Regel auf einem Moment der Zeit. Natürlich kann die weitere Diagnose von einem Spezialisten gestellt werden, aber das ist oft ein langwieriger Prozess mit mehreren Terminen, der viele Ressourcen bindet. Das Internet der Dinge (IoT) soll diesen Prozess optimieren und einen kontinuierlichen – und objektiven – Datenfluss ermöglichen.

Medikamentöse Behandlungen werden mehr und mehr auf den Menschen ausgerichtet und konzentrieren sich auf eine individuelle Therapie, anstatt für eine Gruppe von standardisierten Patienten in Massenproduktion hergestellt zu werden.

Wie das IoT den Diagnoseprozess beschleunigen kann

Obwohl bei Gesundheitsproblemen, die ein Hausarzt nicht diagnostizieren kann, immer ein Spezialist hinzugezogen werden muss, können IoT-Sensoren den Diagnoseprozess beschleunigen. Das Internet der Dinge kann den Patienten weniger aufdringlich und zeitaufwändig machen, indem es grundlegende Tests und Untersuchungen digital durchführt, die Spezialisten für weitere Diagnosen benötigen. Man kann an biometrische Wearables denken, die Elektrokardiogramme durchführen, Schlafzyklen verfolgen, die elektrodermale Aktivität messen, um das Stressniveau zu beurteilen, und den Sauerstoffgehalt des Blutes, die Atemfrequenz und die Hauttemperatur messen können. Ein weiterer Schritt ist die Verwendung von implantierten oder eingenommenen Geräten wie Sensoren an Herzschrittmachern und Pillensensoren. Darüber hinaus ist der Einsatz der Technologie des digitalen Zwillings auch eine Möglichkeit, Diagnosen auf eine weniger aufdringliche Weise durchzuführen. Die Integration von Sensoren zur Beurteilung des Gesundheitszustands eines Patienten kann dazu beitragen, dass die Patienten schneller die richtigen Medikamente erhalten.

Biometrische Sensoren können auch dazu beitragen, Probleme zu erkennen und zu melden, die der Patient noch gar nicht bemerkt hat, z. B. steigende Zuckerwerte. Ausserdem ersparen die unauffälligen Wearables oder Ingestibles den Patienten den Weg ins Krankenhaus, da sie diese Daten automatisch zur Analyse an das Krankenhaussystem senden können.

Biometrische Sensoren für eine bessere Diagnose

Die Atmo Gas-sensing Capsule ist ein grossartiges Beispiel für eine nicht-intrusive biometrische Messung. Es handelt sich um eine Kapsel mit IoT, die – sobald sie im Körper ist – kontinuierlich verschiedene Gase im Magen-Darm-Trakt misst und die Daten an einen Spezialisten weiterleitet. Sie ist bis zu 10.000-mal präziser als aktuelle Atemtestmethoden, und die Patienten können ihrem Alltag nachgehen, während ihr Spezialist alle benötigten Daten erhält.

Ihre nächsten Schritte in der Pharmaindustrie

In diesem Blog haben wir – nur einige wenige – der verschiedenen Möglichkeiten untersucht, wie das Internet der Dinge den Diagnoseprozess optimieren kann und wie es helfen kann, Zeit und Ressourcen zu sparen. Es hilft dabei, einen oft langwierigen – und nicht immer angenehmen – Prozess in einen unauffälligen zu verwandeln.

Im nächsten Blog dieser kurzen Serie werden wir darauf eingehen, wie IoT den pharmazeutischen Forschungsabteilungen helfen kann, ihre Forschungsphasen und klinischen Studien zu beschleunigen. Ausserdem erkläre wir, warum Hersteller in Zukunft die Präzisionsmedizin und das damit verbundene Make-to-Order-Herstellungsmodell annehmen werden.

Wenn es um die Optimierung von Prozessen geht, sind wir natürlich gerne bereit, Ihnen zu helfen. Wir können die Dateninfrastruktur (GxP Datalake) bereitstellen, um (datenschutz-)sensible Sensorinformationen zu sammeln, die IoT-Geräte über sichere Protokolle mit dieser Dateninfrastruktur verbinden und die Algorithmen für die Patientenüberwachung, Anwendungen für die Rezeptauswahl und jede Art von Dashboard darauf entwickeln.

Wie können wir Ihnen helfen, sich auf die Zukunft der Präzisionsmedizin vorzubereiten?

Nehmen Sie Kontakt auf und sprechen Sie mit uns!

LESEN SIE TEIL 2: WIE DAS IOT DIE PHARMAZEUTISCHE INDUSTRIE REVOLUTIONIEREN KANN

NTT DATA Business Solutions Schweiz
NTT DATA Business Solutions Schweiz

Unsere Expertinnen und Experten sind stets bemüht, sich über neue Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten und teilen ihre Erkenntnisse, ihr Wissen und ihre Meinungen aus der ganzen Welt. Sie decken ein breites Spektrum an IT- und unternehmensbezogenen Themen ab, darunter SAP- und Branchenwissen sowie Managementfragen. Die meisten von ihnen haben jahrelang Erfahrung im SAP-Bereich gesammelt – immer nah am Kunden. Deshalb kennen sie die Anforderungen des Marktes, unserer Kunden sowie deren Kunden bzw. Partner. Lassen Sie sich inspirieren und nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie Fragen haben oder direkt mit unseren Mitarbeitenden sprechen möchten.

Kontakt
Kontakt

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.

Rufen Sie uns gerne an
+41 44 735 85 55
Schreiben Sie uns